Hallo Rebecca Reusch !

 

Hallo Rebecca, ich denke tatsächlich, dass Du das hier vielleicht lesen könntest, seit dem Bericht über das „Lebenszeichen“ hier:

Rebecca Reusch: Lebenszeichen auf Instagram schockt User!

Rebecca Reusch wird seit Februar vermisst. Doch jetzt passierte plötzlich etwas was alle schockiert.
Rebecca hat zwei Instagram-Profile das offizielle auf dem sie tausende Fans hat und eines dass sie seit 2017 nicht mehr nutzt. Der einzige Post darauf von vor zwei Jahren verweist nur auf ihr neues Profil becci.rs. Seitdem hat sich auf dem alten Profil nichts mehr getan – bis jetzt! Denn das Profil folgte vor einigen Tagen einem anderem Profil.
Rebeccas Schwester Vivien Reusch bestätigte dass sie keinen Zugang zu dem alten Account von Becci hat. Die User fragen sich nun: War Rebecca Reusch etwa selbst online? Wer war mit Rebecca Reuschs altem Profil online?
Auch YouTuber Jarow hat zu dem Thema ein Video gedreht denn ihm wurden Screenshots der ganzen Aktion zugespielt. Er vermutet dass Rebecca Reusch vor zwei Jahren einem Profil folgte dass die Anfrage erst jetzt angenommen hat. Oder eine Freundin von Becci sich eventuell eingeloggt hat die die Zugangsdaten noch hatte. Dass es Rebecca Reusch selbst war ist eher unwahrscheinlich denn wenn sie wirklich irgendwo festgehalten wird wäre sie ja nicht einem Profil gefolgt sondern hätte eher jemandem geschrieben und um Hilfe gebeten. Der YouTuber hat den Hinweis aber an die Polizei weitergegeben.

Ich halte es tatsächlich für möglich, dass das Du warst, Rebecca.

Wenn wir uns erinnern an den Fall Natatscha Kampusch, so hat die strohdumme Masse des Volks überhaupt nicht verstanden, weshalb Natatscha nicht schon beim ersten „Freigang“ mit ihrem Entführer geflüchtet ist.

Ich jedoch habe das immer verstanden, sie war ein Kind und über Jahre er ihre einzige Bezugsperson, war einmal hart zu ihr und dann wieder lieb und das wiederum vermischt mit Missbrauch. Wie sollte sie das alles einordnen können?  Zuletzt hatte sie aber sogar eine große innere Stärke entwickelt aber wie soll sowas einem Kind auf Anhieb gelingen. Jedes normal aufwachsende Kind bekommt Stärke von seinen Eltern und Liebe, aus der sie wachsen kann. Denkt an ein Kind, dem das Essen schmeckt das in dem Moment Hunger stillt. Natascha aber bekam dringend benötigte Zärtlichkeit wie vergiftete Nahrung. Sie war so hungrig aber durfte sich der „Liebe“ die sie manchmal bekam, nie wirklich hingeben, so wie wenn man schädliches Essen bekommt, das aber im ersten Moment so gut schmeckt. Und dann muss man auch noch so tun als ob man davon isst und es schmeckt manchmal auch gut doch auch dann soll man sich  bewußt machen woher es kommt und es hinterher heimlich ausspucken oder erbrechen…  Wie soll ein Kind hier immer alles richtig machen, ja überhaupt erkennen, was jeweils richtig ist. Denn Priklopil war kein reiner Sadist sondern wollte sich eine Partnerin „erziehen“ und da gab es sicher Küsse und alles alles Mögliche, was sich zärtlich anfühlen kann, die Leute denken da immer an ein fulltime-Monster der ständig mit glühenden Zangen hantiert hat, Blödsinn.

Aber an all den Widersprüchen und dann auch mal Selbstverachtung, wenn man sich kurzfristigen Gefühlen hingegeben hat, an all sowas  kann man innerlich zerbrechen doch Natascha hat den psychischen Kampf mit ihrem Entführer letztlich sogar gewonnen und ist nicht zerbrochen.

Aber wie sollte so eine verrückte Kindheit und Entwicklung nicht ohne Brüche verlaufen, woher sollte sie als Kind die Orientierung hernehmen sich in ihren eigenen Gefühlen und Ängsten und Bedürfnissen nicht zu verirren und für Aussenstehende nicht zeitweise einfach unverständlich zu handeln.

Selbst Erwachsene können nach ein paar Stunden Entführung schon durch das „Stockholm-Syndrom“ die psychische Orientierung verlieren und hier geht es um ein Kind und viele Jahre.  Wie hart und ungerecht sind viele später mit Natascha umgegangen, weil sie als total überfordertes Kind das nicht in elterlicher Geborgenheit seine Persönlichkeit entwickeln konnte, für den Mob unverständlich gehandelt hat.

Für mich ist ihr Verhalten in Gefangenschaft absolut verständlich.

Was nicht sofort verständlich war, sind ihre Ungereimtheiten im Prozess, wie sie vehement auf einen Einzeltäter besteht obwohl eine Zeugin ganz sicher ist zwei Täter gesehen zu haben.

Hier glaube ich aus einer Gesamtbetrachtung heraus der Zeugin und bin persönlich überzeugt, dass Natatscha bis heute einen weiteren Täter deckt. Aber vielleicht verdankt sie dem auch ihr Leben?

Ein an sich charaktervoll eingestellter Mensch kann in eine Situation kommen wo er in einem enormen Loyalitätskonflikt sich für die Masse völlig unverstänlich verhält, aber ich versteh das sehr gut.

Wenn dieser Freund ihres Entführers Priklopil, der Unternehmer Ernst H. tatsächlich so wie angenommen der ominöse Komplize war und wenn Priklopil wie Natascha berichtet hat sie oft auch misshandelt hat, so kann dieser Ernst und sein Einfluss auf Priklopil auf eine Weise ihre Rettung gewesen sein, dass sie ihm letztlich ihr Leben und alles verdankt.
Wenn sowas über Jahre geht und er sie nie enttäuscht hat, kann das soweit gehen dass ein Mensch wie Natascha darauf vielleicht tatsächlich mit ewiger Dankbarkeit reagiert und sie bis heute Ernst H. freiwillig aus Dankbarkeit schützt. Stell euch das vor, sie nimmt den Hass der Hater auf sich, riskiert für unglaubwürdig gehalten zu werden für einen, der ja streng genommen ebenfalls an ihr schuldig wurde und den sie mit einer Aussage heute vernichten könnte und allgemeine Anerkennung dafür bekäme.

Ob es so war, wissen wir nicht, aber das kann eine Erklärung dafür sein, dass sich Natascha vor Gericht in solche Widersprüche verstrickt hat. Ich glaube ihr Vieles nicht, aber ich habe sehr großes Mitgefühl und Verständnis für unvorstellbare Loyalitätskonflikte, die sie wohl durchlebt hat schon als kleines Kind.

Und genauso kann ich es mir bei Dir vorstellen, Rebecca.
Wenn dieser Max oder wie er hieß, ein volljähriger Mann ist der sich mit einen fake-Profil an dich heranschlich, wie dieser Bernhard Haase, der sich mit der minderjährigen Maria Henselmann abgesetzt hat https://www.google.com/search?hl=de&source=hp&ei=a5aSXdk6hsTBAqTBh7gO&q=Haase+Maria
so hat er damit seine Existenz aufs Spiel gesetzt.
Und wenn eine knapp 16-Jährige Rebecca ihrem „Liebsten“ dann dann bevor es zu dieser Entscheidung zur gemeinsamen Flucht kommt ein Treueversprechen gibt, dann ist sie danach so dermassen in ihren eigenen Gefühlen gefangen, wie es sich offenbar in ganz Deutschland keiner vorstellen kann so wie ich, weil viele Leute eben nicht nur intellektuell dumm sind, sondern auch stumpf auf dem Gebiet der Empathie. Sie können nur denken, Natascha und Rebecca könnten wenn sie leben würden doch nur mit Gewalt festgehalten werden.

Wie könnte sie sonst ihrer Familie das antun? Und genau daran, kann ja aber auch Rebecca gerade innerlich zerbrechen und sich mit Selbstverachtung schuldig fühlen, ohne einen Ausweg zu sehen. Denn wenn sie zu den Eltern zurück geht, verrät sie ja ihren Freund, dem sie vielleicht hoch und heilig etwas versprochen hat und der damit droht, sich sofort umzubringen, wenn sie ihn verläßt.

Und sie denkt sicher, dass sie keiner verstehen würde und ihr Deutschland nie verzeihen würde, was sie angerichtet hat. Blödsinn, ich versteh Dich gut, Rebecca. Und andere werden es auch tun, wenn sie ein bisschen dazugelernt haben.
Und was heißt hier „angerichtet“, Geld hat eine Trotteltruppe in den Behörden hier größtenteils aus eigener Dummheit verbraten und so kamen die Burschen von den Bereitschaftsstaffeln wenigstens mal aus den Polizei-Kasernen etwas ins Grüne für die Suche, anstatt aus Langeweile Dummheiten zu machen. (Dabei verspotte ich aber nur die Führungsetage dort, das Fußvolk kann nichts dafür. Wenn die schlimmsten Vollidioten die dann überführt sind hier dann mal ausgetauscht würden,  würde es die ganze Nation voranbringen und Rebecca könnte man dafür fast das Verdienstkreuz ….)

Nichts was nicht 100 % wieder gut werden kann, hast Du „angerichtet“, worüber man nicht hinterher wenn du zurück bist lachen könnte, wie halt über die Gefühlswelt von 15-jährigen Gören im Allgemeinen. Dass die halt manchmal eine Schraube locker haben, weiß doch jeder, aber sonst wäre das Leben doch auch viel langweiliger … Auch dein Schwager wird mitlachen, er ist schliesslich ein Mann, der steckt das weg und er weiß, dass du ihm das nie bewußt antun wolltest und wie in der Situation gefangen du warst.

Aber alleine, wie hätte Rebecca Reusch aus dieser Konstellation herausfinden sollen? Natürlich gibt es auch hier eine Lösung, aber vielleicht keine, die für Rebecca bisher erkennbar war. Stellt Euch mal alle vor, wie einsam und psychisch in der Situation gefangen Rebecca sein könnte und wieviel Verständnis sie hier verdient hätte. Natürlich liebt sie ihre Familie und leidet dann unvorstellbar und wäre total zerrissen in einer aus ihrer Sicht auswegslosen Situation voller Schuldgefühle, wobei sie bei ihrer Familie wenigstens davon ausgeht, dass sich niemand umbringt und sich deshalb dafür entschied, ihr hoch und heilig gemachtes Versprechen nicht zu brechen.

Ich behaupte nicht dass es erwiesen wäre, dass es sich so verhält, aber psychologisch kann mir das absolut vorstellen, dass mit dieser psychologischen Konstellation alles erklärbar ist.

Deshalb, wenn Du, Rebecca, das liest, dann weißt du, dass Du verstanden wirst. Und der dumme Pöbel, der von alleine da nie darauf kommen würde,  ist dann meist emotional doch ein bisschen eher erreichbar als intellektuell. Auch Natascha Kampusch hat nicht nur dumme Hater, sondern auch noch Andere, die sie verstehen und in der großen Mehrheit sind.  So würde es auch bei Dir sein, Rebecca, wenn Menschen es so erklärt bekommen wie ich es jetzt dargelegt habe, wird es genug geben, die es mitfühlen können. Mitdenken klappt weniger, aber mitfühlen wird bei genug Leuten klappen. Deine Familie wird dich sowieso mit offenen Armen aufnehmen und die Gesellschaft auch, sie werden Deine Situation dann letztlich doch verstehen, nicht auf Anhieb und nicht ohne Hilfe, aber mit etwas Anlauf dann ganz sicher. Und Du wirst nach einer Weile wieder ein normales Leben leben können, es gibt einen Weg zurück, ganz sicher.

Und was ein etwaiges Versprechen angeht, so bist Du als Minderjährige, die von einem Erwachsenen „verführt“ wurde, nicht so daran gebunden wie Du das vielleicht denkst. Dich zu erpressen wäre ebenfalls nicht in Ordnung, wobei du da vielleicht bei beidem , verführt und erpresst,widersprichst.  Und ja, natürlich wäre es gut, wenn es für alle ein gutes Ende nehmen würde, also auch für Deinen Freund.

Hier finde ich das Urteil für Bernhard Haase für zu hart und den Umgang mit ihm zu ungerecht. Es war gut dass Maria letztlich ihr Versprechen gebrochen hat und weggelaufen ist, denn das war kein Versprechen auf Augenhöhe.

Und doch war es ein Versprechen und sie ging freiwillig mit ihm, der für sie seine Existenz, sein Leben aufs Spiel setzte.
Gleichzeitig war dort mit 12 anfangs im Gegensatz zu Dir schon richtiger Kindesmissbrauch und eine Gefängnisstrafe dafür ist richtig, aber der Umgang mit Haase in der Zeit des Prozesses war von mehreren Seiten nicht in Ordnung. Sie war Kind als sie „freiwillig“ MIT ihm fortlief aber sie war 18 als sie freiwillig VON ihm fortlief und war dazwischen viele Jahre freiwillig bei ihm, auch noch mit 17, als sie schon durchaus denken konnte. Sie war vor Gericht nicht fair zu ihm, aber dass sie weglief, war OK, da gabs kein Versprechen, an das man sich halten musste.

Doch vor Gericht war man nicht fair zu ihm, Strafe ja, aber nicht so. Das darfst Du natürlich besser machen und die Gerichte ebenfalls.

Eure gemeinsame Flucht (wenn ich mit meiner Überlegung recht habe) war ein Fehler, aber für die heutige Situation muss man Verständnis und Mitleid haben.

Für die schlimmsten Verbrechen sogar gibt es mildernde Umstände wenn man eine Tat freiwillig abbricht, sogar Straffreiheit unter bestimmten Bedingungen,  wieviel mehr sollte man hier an sowas denken. Wenn es wirklich so war, wie ich vermute, so könnte ich mir bei einer freiwilligen „Aufgabe“  in diesem Fall hier auch bis zu  völlige „Amnestie“ vorstellen. Was geschah war falsch, aber weder richtiger „Kindesmissbrauch“  noch eine sonstige schwer zu verabscheuende  Tat, sondern bei allem Leid der Familie und Kosten für den Staat, hier müsste die allgemeine Freude über einen guten Ausgang alles andere überdecken.

Der Staat muss natürlich ein bisschen ein Verfahren beginnen um zumindest alles zu „prüfen“, aber sowas kann man sehr gut auch mal einstellen in vielen Punkten.

Das was Du in den letzten Monaten hast leiden müssen, als Du realisiert hast wozu das geführt hat, waren unvorstellbare Qualen und das Gefühl Dir jede Rückkehr verbaut zu haben. Das stimmt aber nicht!!!
Hier hat die gesamte Gesellschaft allen Grund dich und wenn er dich gut behandelt hat dir zuliebe auch Deinen Freund, einfach wieder aufzunehmen und wenn unvermeidbar  dann nur eine sehr massvolle Strafe verhängen.

Wurden Gesetzte verletzt muss man sicherstellen dass wenn der Staat Gnade walten läßt daraus niemand schlussfolgert die Gesetzte könnten jetzt immer folgenlos übertreten werden.  Ein Täter darf nicht heimlich grinsend das Gericht verlassen, aber ich denke, Euch ist das Grinsen sowieso vergangen, das erkennt jeder.  Man muss es manchen Leuten so wie hier vielleicht ein bisschen erklären, Deiner Familie sicher nicht und letztlich wird eine Mehrheit es einmal, wenn du zurück bist und man es ihnen so wie hier erklärt, rasch emotional verstehen können…. wenn doch die Hirne dort auch so gut funktionieren würden…

Bis bald, Rebecca…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s